J. K. Rowling, Harry Potter und das verwunschene Kind

Harry Potter und Sohn Albus als Akteure in einem unheilvollen Abenteuer

Lange erwartet und vorgestern endlich eingetroffen: Der neue Harry Potter! Diesmal kein Roman, sondern das Skript zum Theaterstück. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und wurde erstmalig im Juli dieses Jahres im Londoner West End aufgeführt. Das Stück basiert auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne. Thorne ist auch verantwortlich für das Theaterstück.

Zum Inhalt: Harry Potter ist inzwischen erwachsen, Angestellter im Zaubereiministerium sowie Ehemann und Vater von drei Schulkindern. Doch die bürgerliche Atmosphäre täuscht – denn die Vergangenheit lässt Harry nicht los und belastet auch seinen Sohn Albus, der mit all den alten Geschichten nichts zu tun haben will. Doch der Sohn muss erkennen, dass Gegenwart und Vergangenheit auf geheimnisvolle Art miteinander verbunden sind und seinen Vater und ihn vor schwierige Aufgaben stellen…

Das Special Rehearsal Edition Script wird bis zum Erscheinen der erweiterten Ausgabe 2017 erhältlich sein. Es gewährt Einblick in die Skriptfassung, die während der Proben und bei den Voraufführungen von den Schauspielern und Machern des Theaterstücks verwendet wurde.

Als Tim vorgestern aus der Schule kam und das Buch auf dem Tisch entdeckte, stürzte er sich sofort mit einem Freudenschrei darauf – er war nur noch schwer dazu zu bewegen, Hausaufgaben zu machen, geschweige denn für eine bevorstehende Arbeit zu lernen… In den nächsten beiden Tagen sah man ihn nur noch in irgendwelchen Ecken sitzen (bzw. lümmeln) und lesen. Sogar zur Schule musste das Buch mitgenommen werden. Viele Mitschüler registrierten staunend, dass Tim in den Pausen kaum ansprechbar war, schweigend vor sich hin las und für andere Dinge kurzfristig nicht zur Verfügung stand.
Heute morgen war er dann schon sehr früh wach, da er es gestern nicht mehr geschafft hatte, die letzten Seiten zu lesen. Das wurde dann schnell am Frühstückstisch nachgeholt.
Man muss daher wohl nicht noch großartig erwähnen, dass Tim das Buch toll fand… Ich hatte erst überlegt, ob er vielleicht mit der Scriptform des Buches fremdeln würde – doch das Gegenteil war der Fall. Die Script- bzw. Dialogform des Buches fand er spannend und auch einfach zu lesen. „Man ist sofort drin in der Geschichte“, war sein Resümee. Er fühlte sich wie ein Zuschauer im Publikum vor der Bühne und konnte alles klar vor sich sehen. Zudem scheint die Geschichte unvorhersehbar zu sein und ein überraschendes Ende zu haben.

Für Harry-Potter-Fans in Tims Augen also ein absolutes Muss! Ich selbst habe das Buch noch nicht gelesen.